Blog

Wie gut ist mein Angebot auf Actevely?

28.05.2024 • Von dario salice

Wie gut ist mein Angebot auf Actevely?

Hinter jedem der über 1’200 Retreats, welche bis heute auf Actevely eingestellt wurden, steckt zweifelsohne viel Herzblut und harte Arbeit. Und trotzdem erhalten nicht alle dieselbe Anzahl Besucher und Buchungsanfragen. In diesem Artikel wollen wir euch ein paar Tipps auf den Weg geben wie ihr erkennen könnt wie erfolgreich euer Angebot ist.

Kundenerlebniskette

Um eine Beurteilung zu machen, wie gut die Kundenaqkuise für ein bestimmtes Angebot ist, müssen wir die Kundenerlebniskette, die Schritte welche ein (potentieller) Kunde macht, um eine Buchungsanfrage zu senden, definieren. Dank der einfachen Benutzerführung ist diese auf Actevely relativ kurz und übersichtlich.

In diesem Artikel beschreiben wir den Weg, den die meisten potentiellen Teilnehmer gehen, um auf eure Angebote zu stoßen: via bezahlte Google-Werbungen. Actevely investiert kontinuierlich in die Akquise von neuen Benutzern, um euren Angeboten mehr Stabilität zu geben.

  1. Benutzer sucht nach “retreats” auf Google und sieht Actevely-Werbung
  2. Benutzer klickt auf die Werbung
  3. Benutzer sieht aktuelle Retreats
  4. Benutzer öffnet ein Retreat, welches interessant erscheint
  5. Benutzer versendet eine Buchungsanfrage

Dies ist natürlich der optimale Ablauf. Die meisten Nutzer schauen mehrere Angebote an, bevor sie sich entscheiden, eine Buchungsanfrage zu senden. Bei jedem Schritt entsteht ein Verlust, das bedeutet, dass ein Teil der potentiellen Teilnehmer wegfällt. Das kann sein, weil sie nicht finden, was sie suchen oder der Pöstler an der Tür klingelt. Ob und wann der Pöstler kommt, können wir nicht beeinflussen. Was ihr als Anbieter beeinflussen könnt, ist euer Angebot.

Das Ziel ist, den Anteil der Benutzer, die auf euer Angebot klicken und dann eine Buchung vornehmen, zu maximieren. Nennen wir diese Conversion Rate (Konvertierungsrate).

Tricks & Tipps für Anbieter

Wir haben in den vergangenen Jahren eure Angebote angeschaut und möchten die Einblicke teilen, die uns zeigen, was tendenziell zu einer besseren Conversion Rate führt.

  • Bilder - Ein Bild spricht mehr als tausend Worte. Viele Benutzer klicken auf Angebote, die sie visuell ansprechen. Sei dies ein Bild der Aussicht vom Austragungsort des Retreats oder ein Bild von einem Retreat. Die meisten Nutzer wollen ein Bild sehen, das auf den individuellen Charakter des Retreats eingeht.
  • Titel - Kurz und prägnant die wichtigsten Informationen bereitstellen, wenn die potentiellen Teilnehmer durch die Liste von Retreats scrollen. Viele Leute wollen die Hauptaktivität und den Ort vom Titel entnehmen können.
  • Preisangabe - Niemand spricht gerne von Geld, wenn es um unser Wohlbefinden geht. Je früher sich jemand einen Eindruck machen kann zum Preis, desto besser kann man sich die richtigen Erwartungen bilden. Fehlt der Preis, muss die Person entweder nachfragen oder - was oft vorkommt - eine Annahme machen, die wohl falsch ist.
  • Beschreibung - Die Beschreibung des Retreats ist wohl der schwierigste Teil. Zu wenige Informationen und die Nutzer:innen klicken wieder weg. Zu viel Text wirkt abschreckend. Ein guter Mittelweg scheint bei etwa 100 Wörtern zu sein in der Sparte “Was erwartet dich.” Mach dir keine Gedanken, wenn es etwas mehr oder weniger ist. 10 sind wohl zu wenig und 1000 definitiv zu viel. Der Zweck dieser Beschreibung ist ja, das Interesse zu bestätigen.

Angebots-Statistiken

Um die Conversion Rate von euren Retreats zu sehen, bieten wir entsprechende Statistiken an. Anbieter:innen, die uns finanziell unterstützen, erhalten Zugriff auf die Statistiken um zu sehen, wie gut die Erlebniskette eurer Retreats funktioniert.

Diese Statistiken zeigen euch auf, wie viele Besucher euer Retreat angeschaut haben, wie viele Buchungsanfragen bei euch eingegangen sind, und die “magische” Conversion Rate. Diese Rate wird erst ab 10 oder mehr Besuchern relevant und kann auch bei erfolgreichen Retreats stark variieren. Wenn ihr aber seht, dass die Besucherzahlen steigen und im zweistelligen Bereich sind, ohne dass Buchungsanfragen reinkommen, dann ist es an der Zeit, Anpassungen vorzunehmen und mit dem Angebot zu experimentieren.

“Test-Anfragen”, die ihr selber generiert, verfälschen die Statistiken natürlich.

Wer hat Zugriff auf die Statistiken?

Alle Anbieter:innen, die uns finanziell unterstützen, haben Zugriff auf die Retreat-Statistiken. Wir haben aktuell zwei Anbieter-Kategorien: Gold und Friends, welche Zugriff auf die Statistiken haben.

  • Gold: Diese Stufe gibt euch Zugriff auf die Statistiken und bietet weitere Funktionen, welche die Sichtbarkeit der Retreats steigern. Anbieter:innen, welche uns jährlich CHF 500 oder mehr unterstützen, gehören zur Gold-Kategorie.
  • Friends: Alle, die uns finanziell unterstützen, gehören zu dieser Kategorie und haben damit Zugriff auf Statistiken im Anbieterprofil. Keine Zuwendung ist zu klein, um ein Friend zu werden.

Mehr Informationen zu den Möglichkeiten, Actevely zu unterstützen auf Actevely Support.

Wir freuen uns immer auf Feedback und Fragen von euch.

Bitte folgt uns auch auf Facebook und Instagram.

Zeit für dich - Retreats in der Schweiz als Urlaub für die Seele.

Oft reicht schon eine kurze Auszeit, um zu Atem zu kommen. Um neue Kraft zu schöpfen und mal wieder in dich reinzuhören: Wie geht es mir eigentlich? Und was brauche ich im Moment? Vielleicht hast du schon mal gedacht, dich eine Weile zurückzuziehen. Oder du spielst mit dem Gedanken, mit Mediation zu beginnen? Yoga Ferien stehen auf deiner To-do-Liste? Damit hast du einen entscheidenden Schritt gemacht: Du bist bereit, einen Schritt aus dem Hamsterrad heraus zu machen!

Starte jetzt
yoga